Donnerstag, 30. Juni 2011

Der Anfang ist gemacht

Das wird der zweite Söckchen-Adventskalender. In 22 Wochen ist der erste Dezember. Aber ich glaube, das ist zu schaffen ;o)



Samstag, 25. Juni 2011

Für Barbara zum luschern

Ich hoffe, das Muster gefällt Dir! Nach dem Spannen siehts dann auch nicht mehr so krumpelig aus.



Dienstag, 21. Juni 2011

Morgen, morgen, nur nicht heute....

Morgen, morgen, nur nicht heute, sagen alle faulen Leute. So kam es auch, dass das Zwirnen länger gedauert hat als gedacht.
Nur schnell noch die Babyjacke fertig stricken (und Knöpfe annähen)....
Mal eben die Stola anschlagen, die in 2 1/2 Wochen fertig sein soll....

Aber jetzt ist es ja fertig und gefällt mir richtig gut. Zuerst hatte ich Bedenken, ob es eine gute Idee war, mit einem Konengarn unbekannter Zusammensetzung zu zwirnen. Die erste Portion ist etwas ungleichmäßiger geraten als die Zweite, da lief mein Spinnrädchen nämlich nicht so wie es sollte.

Ich freu mich schon aufs Verstricken. Wenn die Stola fertig ist....


BFL superwash, "Wasserfluten", LL ca. 540m / 100g

Montag, 20. Juni 2011

Was Kleines

Schnell fertig gestrickt, bevor es ans nächste Großprojekt geht.


Die Anleitung gibts kostenlos hier.


Gestrickt habe ich mit Drops Fabel, allerdings nur mit einem statt zwei Fäden wie in der Anleitung angegeben. Ein bißchen rechnen und tüfteln...die Maschenanzahl von Gr. 86/92 kombiniert mit den cm-Angaben der Gr. 62/68 sollte etwa Gr. 62/68 ergeben.
Verbrauch 84 g, mit 3,25er Nadel gestrickt.
Die Knöpfe fanden sich in meiner Knopf-sammel-Kiste.

Donnerstag, 16. Juni 2011

Mini-Spinntreff

Gestern nachmittag bei mir im Garten. Schön wars! Und das ist das Ergebnis:



Morgen gehts ans Verzwirnen. Der Kammzug ist hier auf dem Foto zu sehen und war Teil des letzten Spinnfaser-Abos.

Montag, 13. Juni 2011

Sommer-Socken

Gestrickt hab ich natürlich auch im Urlaub. Vor allem während der laaangen Autofahrt. Ich bin so froh, dass mir beim stricken nicht (wie beim lesen) schlecht wird! Während verschiedener kurzer und längerer Fahrten hab ich schon so manchen Socken geschafft.


Das sind sie also, die Sommer-Urlaubs-Socken. Gestrickt aus TOFUtsies, das ist eine besondere Sockenwolle aus Wolle, Baumwolle, Sojaseide und Chitin. Mehr über dieses ausgefallene Garn könnt Ihr hier lesen. Da gibt es sie auch zu kaufen. Wunderschöne Farben, ich hab sie mir alle "in Echt" angeschaut!

                                               

Sonntag, 12. Juni 2011

Besondere Urlaubserinnerung

In einer aktuellen "Landleben-Zeitschrift" habe ich gleich am ersten Urlaubstag einen tollen Artikel gelesen. Die Idee mit dem Muschelmulch fand ich einfach klasse! 


Also wurde die ganze Familie zum Muschel-sammeln geschickt....und so sieht jetzt ein Teil meiner Blumenbeete aus:




Die Muscheln waren leider nicht besonders ergiebig, so dass es nur für ein klitzekleines Fleckchen gereicht hat.

Donnerstag, 9. Juni 2011

Urlaub!

Am Anreisetag war alles grau, nieselig, einfach bäähh. Aber trotzdem wunderschön. Den Strand hatten wir ganz für uns allein.


Vom nächsten Tag an war das Wetter einfach traumhaft und mit jedem Tag wurde es wärmer. Fast jeden Tag war ich in Kalifornien am Strand.


Aber ich hab nicht nur faul rumgelegen, sondern auch Muscheln gesammelt. Mehr als zwei Eimer voll! Damit hab ich ganz was ausgefallenes vor....

Ein bißchen Verlust ist immer.....
Beim Koffer packen einmal mit Schwung.... Schön, wenn der Schmerz nachlässt.

                                      

Mittwoch, 8. Juni 2011

Ferien- und Nähfieber

Auch wenn es lange nichts zu sehen gab, war ich nicht untätig. Einen ganzen Berg Jerseys hab ich zu Shirts verarbeitet. Last minute natürlich, denn beim Koffer packen mußte ich feststellen, dass ich (fast) nichts zum anziehen habe *kreisch*.


Schnell einen Schnitt kopiert, und losgenäht. Die Passform wurde für gut befunden, also konnte ich in Serie gehen. (Erwähnte ich, dass ich Schnitte kopieren hasse?). Dem  technischen Interesse des ältesten, derzeit kränklichen, Sohnes verdankte ich auch, dass ich relativ ungestört am Vormittag nähen konnte und keine Nachtschicht einlegen mußte.
Etwa sechs Stunden vor Abreise und damit unmittelbar vor dem schlafen gehen, war ich fertig. Die letzten Fäden habe ich immer direkt vernäht bevor ich das Shirt angezogen habe. Deshalb gibts von den fertigen Werken auch keine Fotos, die Kamera schlummerte da nämlich schon im Koffer.