Mittwoch, 8. Juni 2011

Ferien- und Nähfieber

Auch wenn es lange nichts zu sehen gab, war ich nicht untätig. Einen ganzen Berg Jerseys hab ich zu Shirts verarbeitet. Last minute natürlich, denn beim Koffer packen mußte ich feststellen, dass ich (fast) nichts zum anziehen habe *kreisch*.


Schnell einen Schnitt kopiert, und losgenäht. Die Passform wurde für gut befunden, also konnte ich in Serie gehen. (Erwähnte ich, dass ich Schnitte kopieren hasse?). Dem  technischen Interesse des ältesten, derzeit kränklichen, Sohnes verdankte ich auch, dass ich relativ ungestört am Vormittag nähen konnte und keine Nachtschicht einlegen mußte.
Etwa sechs Stunden vor Abreise und damit unmittelbar vor dem schlafen gehen, war ich fertig. Die letzten Fäden habe ich immer direkt vernäht bevor ich das Shirt angezogen habe. Deshalb gibts von den fertigen Werken auch keine Fotos, die Kamera schlummerte da nämlich schon im Koffer.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen