Dienstag, 31. Dezember 2013

Kernig

Warm und nicht ganz so kuschelig ist er, mein neuer Pullover. Aber ich mag das und finde, dass sich Wolle auch anfühlen darf wie Wolle. Diese hat sogar noch ein bisschen nach Schaf gerochen :o)


Ohne besondere Anleitung als Raglan von oben einfach drauf los gestrickt. Für die Bündchen habe ich das Muster 2/2 Garter Stitch Rib aus dem Buch 400 knitting stitches verwendet.
Verbraucht habe ich 256g Teksrena 100% Wolle, LL 350m/100g.


Nun bin ich schon sehr gespannt, ob diese Wolle durchs waschen auch so viel weicher wird wie z.B. die Holst Supersoft. Den Wollwaschgang bei 30° C hat sie ohne Probleme überstanden.

Samstag, 28. Dezember 2013

Päckchen packen

Im letzten Jahr hat mir die 12für12 Aktion sehr viel Spaß gemacht. Deshalb habe ich fürs kommende Jahr wieder 12 Päckchen gepackt.


Diesmal ist nicht nur Sockenwolle drin, sondern auch Wolle für einen Cowl, eine Mütze, für Handstulpen und zwei Baumwollgarne die endlich mal verarbeitet werden sollen.
Damit es jeden Monat wenigstens eine kleine Überraschung gibt, habe ich lauter fast gleiche Päckchen gemacht:

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Bestandsaufnahme

"Akribisch pflegt sie das Warenlager...." so war vor xx Jahren in meinem Arbeitszeugnis zu lesen. Mein Woll-Lager ist gar nicht gepflegt im Moment. Das soll sich ändern. Nachdem meine neue Kamera auch im Winter in den Nachmittagsstunden drinnen! ordentliche Bilder macht, hab ich nun auch keine Ausrede mehr meinen Stash nicht einzupflegen....

Der Anfang ist gemacht, aber ich fürchte das dauert länger.


Mal sehen, ob ich unter 300 bleibe. Falls es hier in den nächsten Tagen nichts Neues zu lesen gibt, dann hat mich wohl wegen der Wollmassen der Schlag getroffen ;o)

Dienstag, 24. Dezember 2013

Frohe Weihnachten




Der achtjährige Daniel besuchte auch in diesem Jahr vor Weihnachten seinen Opa. Am Nachmittag saßen die beiden in der Werkstatt und Opa schnitzte eine neue Figur für seine Krippe. Dabei erzählte er seinem Enkel die Geschichte von Weihnachten. Von Jesus, von Maria und Josef und den Hirten an der Krippe. Opa konnte so lebendig erzählen, dass Daniel mit offenem Mund lauschte.




Als der Junge am Abend einschlief, sah er im Traum Jesus als Kind in der Krippe liegen. Das Kind sagte zu ihm: „Drei Dinge möchte ich gern von Dir haben!“ Voller Freude sagte Daniel: „Nimm doch meine neue Eisenbahn, mein schönes Buch und meinen neue Mütze!“

„Nein!“, war die Antwort, „diese Dinge brauche ich nicht von Dir! Gib mir was andres!“



„Was möchtest Du denn?“, war Daniels Frage.

„Schenke mir Deinen letzten Aufsatz, den Du in der Schule geschrieben hast!“

Erschrocken sagte Daniel: „Aber da hat der Lehrer doch ´Ungenügend!´ drunter geschrieben!“ – „Eben darum! - Du darfst mir alles bringen, wo die Menschen ein ´ungenügend´ drunter setzen!“



„Ja, und dann bringe mir noch Deine Tasse!“ - Wieder erschrak Daniel. Die hatte er doch im Zorn auf die Erde geworfen, sie war zerbrochen. „Ja“, sagte das Kind in der Krippe, „bringe mir immer in Deinem Leben, was Du zerbrichst!“ - „Und dann bringe mir auch Deine Ausrede, die du deiner Mutter gegeben hast, als sie Dich nach der Tasse fragte!“

„Ach“, sagte Daniel traurig, „da habe ich meine Mama angelogen. Ich hab ihr gesagt, die Tasse wäre mir aus der Hand gefallen. Dabei habe ich sie doch absichtlich auf den Boden geworfen!“



Liebevoll sagte das Kind: „Bringe mir in deinem Leben all dein Versagen, deine Lügen, deinen Trotz, das Ungute, ja auch das Böse, was du tust. Denn ich möchte dir helfen, ehrlich zu werden. Ich möchte dir vergeben und deine Seele heilen, damit du verändert wirst und unserm himmlischen Vater gefallen kannst!“



Und als Daniel am nächsten Morgen erwachte, wusste er noch jeden einzelnen Satz, den er im Traum mit Jesus gewechselt hatte. Aufgeregt erzählte er seinem Opa davon. Der umarmte ihn nur, hielt ihn ganz fest und sagte: „Daniel - trage dieses Gespräch für immer in deinem Herzen mit dir. Es ist was ganz Besonderes.“



(Verfasser unbekannt)

Samstag, 21. Dezember 2013

Alle Jahre wieder...

Jedes Jahr kommt Weihnachten so plötzlich und eigentlich bräuchte man noch für den Einen oder Anderen lieben Menschen eine kleine Aufmerksamkeit... Genau so ging es mir auch (wieder). Beim stöbern auf einschlägigen Webseiten habe ich etwas nettes gefunden.


Komplett in the Hoop gestickt sind diese kleinen Schlüsselanhängertäschchen ratzfatz fertig. Perfekt um auch den letzten Fitzel des Lieblingsstöffchens zu verarbeiten.
Die Stickdatei (und noch eine Menge andere tolle) gibts bei Ginihouse.

Sonntag, 15. Dezember 2013

Sternanis

Passend zur Weihnachtszeit mit all ihren Düften und Gewürzen ist mein für dieses Jahr letztes Paar Geschenkesocken.



Diese Serie gefällt mir richtig gut. Schön, dass noch ein paar andere Farben in meinen Wollkistchen lagern.


Ganz gleich sind sie geworden!


Freitag, 6. Dezember 2013

Nikolaussocken

Fast schon Tradition ist für mich das Nikolaussockenwichteln. So bekomme ich einmal im Jahr schöne warme Socken, die ich nicht selbst stricken muss.


Dieses Paar habe ich gestrickt. Die Wolle ist ein gut abgelagerter Drachen im Sack von Drachenwolle, ich glaube den gab es im Mai 2011.
Gut, dass meine Wichtelpartnerin kleinere Füße hat als ich, denn die Socken hätte ich am liebsten behalten. Aber so sollen Geschenke doch sein, oder?


Mittwoch, 4. Dezember 2013

Prager Winter

Meine Schwester hat bald Geburtstag. Sie wünschte sich eine Mütze. Außerdem wünschte sie sich, dass sie die Mütze schon etwas früher bekommt, weil doch ein Wochenende in Prag geplant ist und in Prag ist es auch kalt im Winter.
Ich hab den Wink mit dem Zaunspfahl verstanden...


Gewünscht war eigentlich ein anderes Modell, aber da hatte ich das Problem mit den Zwergengrößen. Ich hoffe diese gefällt genauso und wärmt die Ohren wie vorgesehen.