Donnerstag, 24. April 2014

12für14 im April

Auch wenn ich in diesem Monat wegen einer massiven Prioritätenverschiebung nur wenig gestrickt habe, sind meine monatlichen Socken doch schon seit einigen Tagen fertig.


Ich glaube, die kommen gleich in meine Schublade. Und wenn es so weiter geht, dann hab ich irgendwann nur noch Socken mit Feuerland-Muster.


Montag, 21. April 2014

Aus der Not eine Tugend machen

Eigentlich wohne ich sehr gern auf dem Land und eigentlich dachte ich, ich wäre nicht oft mit dem Auto unterwegs...
Seit fast drei Wochen muss ich ohne fahrbaren Untersatz auskommen, und spüre deutlich, wie toll es war ein Auto zu haben. Hach.
Mal eben schnell zum Bäcker fahren geht grad nicht, also backe ich selbst. Nicht immer, aber immer öfter.


Hier das Rezept für das kinderleichte Vollkornbrot:

Zutaten für einen Brotlaib:
1 Tüte Trockenhefe - 1/2 TL Honig - 500 ml lauwarmes Wasser - 350g Dinkel - 150g Roggen - 2 TL Salz-
2 EL Essig - 75g Sonnenblumenkerne - evtl. Brotgewürz nach Wunsch, ich hab ca. 1 TL gemahlenen Kümmel reingetan

Trockenhefe und Honig in der Hälfte des lauwarmen Wassers auflösen, ca. 10 Minuten quellen lassen. Dinkel und Roggen in der Getreidemühle fein mahlen, mit Salz, Essig, den Sonnenblumenkernen und Gewürzen in einer Schüssel mischen. Hefegemisch sowie restliches Wasser zugeben und das Ganze zu einem zähflüssigen Teig verrühren. Den Teig nicht ruhen lassen, sondern sofort in eine eingefettete Kastenform füllen.
Das Brot bei 200°C etwa 75 Minuten backen. Aus der Form lösen und auskühlen lassen.

Schmeckt sehr lecker mit Butter und Schnittlauch oder Kresse.


Dienstag, 8. April 2014

Zur Feier des Tages

Heute gab es leere Kohlenydrate in ihrer wohl leckersten Form:


Appetit bekommen? Hier kommt das Rezept:
Ihr braucht: 70g zerlassene Butter, 140g Puderzucker, 220ml Milch, 180g Mehl, 1TL Vanillezucker, 1TL gemahlener Anis

Die zerlassene Butte schaumig rühren. Nach und nach den Puderzucker und die Milch unterrühren. Vanillezucker, Anis und Mehl hinzufügen. Alles zu einem glatten Teig verrühren, den Teig etwa 30 Minuten ruhen lassen.

Pro Waffel einen Esslöffel Teig in das Hörncheneisen geben und backen. Meine Waffeln waren nach 1,5 Minuten perfekt-mein Sohn hat jedes Mal die Sekunden gezählt.
Dann sofort z.B. mit Hilfe eines Kochlöffels aufrollen und erst danach neuen Teig in das Hörncheneisen geben.